der
winkelschreiber

Testversion 0.32

Dienstag, 13. September 2005

Sonstiges

Die Linking Policy des BMGS

Das Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung hat eine sogenannte "Linking Policy" auf seinen Seiten, die zu kommentieren ich mir nicht verkneifen kann:

Text Kommentar
Wir freuen uns, dass Sie auf unsere Seite einen Link setzen wollen. Schön. Ich freue mich, dass Sie sich freuen.
Diese Erlaubnis ist jederzeit widerrufbar und gilt nur, wenn Sie die nachfolgenden Regeln einhalten: Erlaubnis? Was für eine Erlaubnis? Eine Lizenz zum Linken? Braucht man nicht, sagt der BGH.
Der Hyperlink kann auf die Startseite www.bmgs.bund.de oder auf eine einzelne Webseite des BMGS gesetzt werden. Danke für den Hinweis, aber nach an die 10 Jahren WWW-Benutzung glaube ich, das Prinzip des Hyperlinks schon selbst verstanden zu haben. Ich könnte den Hyperlink auch auf eine URL setzen, unter der keine Webseite zu finden ist, aber 404er begucken ist so spannend nicht.
Der Vertragspartner ist verpflichtet die jeweilige Seite vollständig neu zu laden, Vertragspartner? Welcher Vertragspartner? Meinen die etwa mich? Wieso soll ich die Seite vollständig neu laden? Ich habe sie doch schon eben vollständig geladen und will sie jetzt nur noch verlinken, damit auch andere auf die Idee kommen, sie vollständig zu laden. Seltsame Vertragsklausel.
ohne dass die Zielseite in einen Rahmen gesetzt wird. In einen Rahmen? Hier ist kein Rahmen. Ob da ein Rahmen ist, entscheidet Euer Webmaster, zweckmäßigerweise mit "border", sei es als HTML-Attribut oder als CSS-Eigenschaft. Ach so - die meinen "Frames". Nö, Frames sind sowieso bäh. Aber wieso soll ich deswegen einen Vertrag...
Der Vertragspartner teilt dem BMGS innerhalb von 24 Stunden nach Setzen des Links durch eine E-Mail an die Adresse info@bmgs.bund.de das Setzen des Links bzw. die Freischaltung der betreffenden Seite mit. Wieso? Habt Ihr beim BMGS gelangweilte Beamte, die sich die Zeit durch das Lesen von Mail vertreiben müssen? Ich hab' aber Besseres zu tun, als laufend Mails zu verschicken, wohin ich Links gesetzt habe. Nee, aus dem Vertrag wird, glaub ich, nix...
Diese Information muss den Pfad enthalten, von dem aus auf die betreffende Seite zugegriffen werden kann. Aber nein! Für Eure gelangweilten Beamten ist es doch viel unterhaltsamer, wenn sie den selbst herausfinden.
Die Nutzung des Logos des BMGS bedarf einer gesonderten Genehmigung. Waaaas? Nicht mal das darf ich nach diesem tollen Vertrag benutzen? Schon gut, behaltet Euren Krakel.

Liebes BMGS,
nach reiflicher Überlegung habe ich mich entschlossen, Euer tolles Vertragsangebot abzulehnen und meine Links wie bisher einfach so zu setzen. Dieser Bescheid ist mit Hilfe einer elektronischen Datenverarbeitungsanlage erstellt und daher auch ohne Unterschrift gültig.

Kommentare

Von Stephan Ott

Es geht noch schlimmer!

Es gibt noch schlimmere Nutzungsbedingungen! Ich habe den Betreiber einer Webseite einmal angeschrieben, weil er Links von seiner Zustimmung abhängig gemacht hat und Links dann auch nur mit einem von ihm vorgegebenen Linktext gesetzt werden durften. Nach einigen E-Mails hat er tatsächlich die Nutzungsbedingungen noch weiter verschärft: Jetzt darf weder seine Seite verlinkt werden noch darf man die URL einer seiner Seiten nennen! Die ganze Story unter:

http://www.linksandlaw.de/news114-linken-verboten.htm und
http://www.linksandlaw.de/news119-url-verbot.htm


Von Mark Obrembalski

European Security Advocacy Group

Hallo, Florian!

Besagte Gruppe ist mir leider(?) nicht bekannt. Was hat es mit der auf sich, dass sie dubios ist? Und wie kommt das Ministerium dann auf die Idee, sie zu verlinken?


Von ck

Linkvertrag

Moment, hatten Sie die letzte Zeile nicht gelesen? Da stand doch, dass der Vertragspartner eine Aufwandsentschaedigung von 100 Euro pro Link erhaelt.

Ist doch alles gut gemeint und sollte wirklich nicht der Laecherlichkeit preisgegeben werden.


Von Florian Kleinmanns

Links vom baden-württembergischen Innenministerium

Mangelnden Verstand gibt es auch in anderen staatlichen Stellen. Immerhin hat das baden-württembergische Innenministerium auf wiederholte Nachfrage, wie es komme, dass von Ihrer Webseite http://www.sicherheitsforum-bw.de/linx/linx_start.html auf eine Homepage eines so
dubiosen Gebildes wie der "European Secu rity Advoca cy Group" verwiesen wird, den entsprechenden Link entfernt. Eine Antwort auf meine Mail gab's leider nicht.


Von Ingmar Greil

Danke :-)

Ich hab mich schon öfters über vergleichbare Machwerke geärgert. Sollte nicht in einem Ministerium ein bisschen mehr juristischer Sachverstand zu finden sein?


Kommentar eingeben

Verfasser: (bitte echten Namen angeben)

Überschrift:

Kommentar:

RSS-Feed
winkelschreiber-Hauptseite
Archiv
Deutsche Gesetze im WWW

Anbieter im Sinne des TDG/MDStV und Urheber nicht gekennzeichneter Artikel:

Mark Obrembalski
Sommerhalde 10
72070 Tübingen
Tel. 07071/308662
E-Mail: markobr@web.de


Anzeige