der
winkelschreiber

Testversion 0.32

Montag, 2. Januar 2006

Gesellschaftsrecht

Die englische Limited, und was die Bundesregierung dazu meint

Zu einer parlamentarischen Anfrage zur Private Limited Company englischen Rechts als Rechtsform für deutsche Unternehmen ist heute die Antwort der Bundesregierung veröffentlicht worden. Neben einigen ganz interessanten Zahlen und Bemerkungen sowie etlichen reichlich farblosen Antworten ist auch eine Aussage zu finden, die nicht oft genug wiederholt werden kann:

Nach dem Eindruck der Bundesregierung wird bei der Werbung für die Grün- dung einer Limited der Umstand, dass nach englischem Recht kein Mindest- stammkapital aufgebracht werden muss, häufig in den Vordergrund gestellt und als angeblicher Vorteil gegenüber dem Kapitalerfordernis bei der GmbH hervor- gehoben. Dabei wird aber bewusst verschwiegen, dass es sich bei dem Stamm- kapital nicht um einen Haftungsfonds, sondern um Investitionskapital handelt, das ein junges Unternehmen ohnehin benötigt.

Warum es unter den zahlreichen Rechtsformen aus 24 Ländern überhaupt nur eine geben soll, die unter Umständen auch für deutsche Unternehmen interessant ist, diese Frage wurde allerdings weder gestellt noch beantwortet. Aber wahrscheinlich haben die Limited-Werber mit einer Rechtsform einfach genug zu tun.

Kommentare

Von Meinhard Starostik

Englische Limited im Vergleich zur GmbH

Leider wird die Diskussion über die Niederlassung einer Limited nicht immer mit sachlichen Argumenten geführt. Sinnvoll ist es, zunächst einen Strukturvergleich mit der GmbH durchzuführen. Ich habe das auf meiner Seite http://www.starostik.de aufgrund einer hervorragenden Zusammenstellung der Deutsch-Britischen IHK London veröffentllicht.

Insgesamt ist die Limited flexibler als die GmbH. Sie verbindet die Merkmale "Flexibilität" und "Haftungsbeschränkung" in einer Gesellschaftsform. Sie hat viele Merkmale der GmbH und der KG in sich vereint. Eine pauschale Ablehnung der Limited erscheint mir nach einem Jahr intensiver Betreuung und Gründung von englischen Limiteds unzutreffend.

Berlin, den 08.03.2006
Meinhard Starostik - Rating Analyst (FH Nürnberg)
vBP/Rechtsanwalt


Von Alireza

Geschäfte macht man nicht alleine

Wie mann weiss braucht man um Geschäfte zu machen im min. 2 Personen, wie auch bei Verträgen in der Regel.

Wie will man bei seinem Geschäftspartner einen seriösen Eindruck machen wenn das Stammkapital 1€ oder 1 Pfund beträgt?
Eine GmbH vermittelt dem Gläubiger eine Art Sicherheit und dies auch zu Recht!


Kommentar eingeben

Verfasser: (bitte echten Namen angeben)

Überschrift:

Kommentar:

RSS-Feed
winkelschreiber-Hauptseite
Archiv
Deutsche Gesetze im WWW

Anbieter im Sinne des TDG/MDStV und Urheber nicht gekennzeichneter Artikel:

Mark Obrembalski
Sommerhalde 10
72070 Tübingen
Tel. 07071/308662
E-Mail: markobr@web.de


Anzeige