der
winkelschreiber

Testversion 0.3

Mittwoch, 5. Mai 2004

Steuerrecht

Das law blog mal wieder...

Wer Schweigegeld an einen Erpresser zahlt, damit der Ehepartner nichts von einem heimlichen Verhältnis erfährt, kann seinen Aufwand nicht als außergewöhnliche Belastung von der Steuer absetzen. Über ein entsprechendes Urteil berichtet das law blog von Udo Vetter.

Sich bis zum Bundesfinanzhof hin über dieses Thema zu streiten, scheint mir auch nicht gerade eine geeignete Verhaltensweise, wenn man unerkannt bleiben will.

Kommentare

Von R. Langenhan

"Erpresser"

Ob man sich beim BFH streitet oder im law blob ist in vielleicht gar nicht ferner Zeit das Gleiche, siehe http://udoslive.blogspot.com/2004_05_01_udoslive_archive.html#108373416381290618 ;-)


Kommentar eingeben

Verfasser: (bitte echten Namen angeben)

Überschrift:

Kommentar:

RSS-Feed
winkelschreiber-Hauptseite
Archiv
Deutsche Gesetze im WWW

Anbieter im Sinne des TDG/MDStV und Urheber nicht gekennzeichneter Artikel:

Mark Obrembalski
Sommerhalde 10
72070 Tübingen
Tel. 07071/308662
E-Mail: markobr@web.de